Wissenswertes - Schimmel

In der aktuellen Ausgabe des Magazins Jezza, das in der Region Ammersee, Amper und Lech sehr verbreitet ist, finden Sie unseren ausführlichen Beitrag zum Thema Schimmel. Gerne lassen wir Ihnen diesen Beitrag in aktueller Fassung auch per E-mail zukommen. Anruf oder E-mail genügt.
Schimmelsporen sind gesundheitsgefährdend. Um Schimmelbildung nach einer energetischen Sanierung zu vermeiden, muss das Gebäude bei den Sanierungsmaßnahmen als Gesamtsystem betrachtet werden. Wir als Energieberater kennen die Zusammenhänge der raumklimatischen Veränderungen bei energetischen Sanierungen. Es reicht nicht aus, verschiedene Maßnahmen wie Austausch der Fenster oder Türen als Einzelmaßnahme umzusetzen, das Schimmelproblem ist dann in vielen Fällen schon vorprogrammiert. Seien Sie daher sehr vorsichtig mit solchen Maßnahmen und lassen Sie sich beraten. Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner.

Einige  Tipps zur Vermeidung von Schimmel:
- (Kalte) Außenwände möglichst nicht mit Möbeln
  zustellen.
- Für Luftzirkulation zwischen Wand und Möbel
  sorgen.
- Hohe Luftfeuchtigkeit in den Räumen vermeiden.
  Relative Luftfeuchte nicht mehr als ca. 65 - 70%.
  Ist die Luftfeuchtigkeit nur 50% und darunter (bei
  20 Grad Celsius), so entsteht auch an kälteren
  Stellen (ca. 13 Grad Celsius) an den Wänden 
  normalerweise kein Schimmel. Relative Luftfeuchte
  und Temperatur hängen bei der Entstehung von
  Schimmel stark zusammen. Hohe Luftfeuchtigkeit
  bei gleichzeitig kalter Oberfläche der Innenseiten
  von Außenwänden führen zu Tauwasserbildung.
- Ausreichende Mindesttemperatur in Räumen
  einhalten, ca. 15 Grad Celsius sollten es schon sein.
- Außenwände trocken halten.
- Dauerlüften (Fenster in Kippstellung) vermeiden. Für
  ca. 10 - 15 Minuten Stoßlüften (Fenster ganz öffnen
  mindestens 6 Mal täglich (Empfehlung, kann im
  Einzelfall auch davon abweichen).
     
 
 
 


  Energieberatung:  
 
Die Entstehung von Schimmel lässt sich durch eine qualifizierte Beratung häufig vermeiden bzw. es lassen sich Lösungen zur Vermeidung finden. Wir empfehlen Ihnen in jedem Fall eine Energieberatung durchführen zu lassen. Dort kann gezielt auf die Probleme eingegangen werden.

 
  weiter lesen ->